Chirurgische Eingriffe: sicher, aber irreversibel

© Kzenon / Fotolia.com

Die Sterilisation ist zwar eine sehr sichere Verhütungsmethode, dafür aber nicht oder nur sehr schwer rückgängig zu machen. Daher sollte die Familienplanung bei einer Entscheidung für diesen Eingriff abgeschlossen sein. Bei der Sterilisation der Frau werden die Eileiter durchtrennt oder verschlossen. Dies erfolgt meistens durch einen minimal invasiven Eingriff, der entweder stationär oder zunehmend auch ambulant durchgeführt wird.

Bei der Sterilisation des Mannes (Vasektomie) werden die Samenleiter im Hodensack durchtrennt. Der Eingriff wird meistens ambulant durchgeführt. Bei einem späteren Kinderwunsch können die Samenleiter meist wieder erfolgreich geöffnet werden. Weder die Sterilisation des Mannes noch die der Frau wirken sich auf die Libido (d. h. die Lust auf Sex) aus.

Perspektiven für Sie